.





Sexualisierte Gewalt

 

 

Sexualisierte Gewalt ist nicht eine gewalttätige Form von Sexualität, sondern eine sexualisierte Form von Gewalt! Sexualisierte Gewalt ist in erster Linie Machtmissbrauch! Mittels eines Machtungleichgewichts wird Gewalt ausgeübt, werden Bedürfnisse nach Überlegenheit, Dominanz und Unterwerfung durchgesetzt. Hier ist Sexualität das Instrument des Machtmissbrauchs. Die Kinder sind intellektuell und körperlich nicht in der Lage, dem Täter/  der Täterin etwas entgegenzusetzen.

 

11. Gebot Gleichberechtigung

 

"Auch wenn ein Mädchen oder Junge sich aktiv beteiligt, die Verantwortung für den sexuellen Missbrauch liegt immer bei dem Erwachsenen. Kinder und Jugendliche sind aufgrund ihrer kognitiven und emotionalen Entwicklung nicht in der Lage, sexuellen Beziehungen zu Erwachsenen und älteren Jugendlichen wissentlich zuzustimmen. Fast immer nutzt der Täter (die Täterin) ein Macht- oder Abhängigkeitsverhältnis aus."

(aus Ursula Enders (Hg.in): "Zart war ich - bitter war´s", S. 19, Kiepenheuer und Witsch, 1997)




Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.schuetzedeinkind.at! 53132 Besucher